Es geht heiß her: Feuersymbolik in Videospielen

Ha, da habe ich doch glatt unterschlagen, dass Language at Play – eine sehr empfehlenswerte Seite, die Linguistik und Videospiele zusammenbringt – mich mit einer Gastartikelreihe hostet! Shame on me… Das wird nun also gleich nachgeholt, nachdem heute schon der zweite der drei Artikel über Feuersymbolik online gegangen ist!

Im ersten Artikel behandle ich die Wandlungssymbolik des Feuers: Wie ein Phönix aus der Asche… Dort analysiere ich unter Anderem eine Mission aus Hitman 2, beleuchte das Durchs-Feuer-Gehen in Hellblade: Senua’s Sacrifice, berichte von der (Wieder-)Erschaffung der Welt in Candle und von der berührenden Szene in Ori and the Blind Forest, in der Eule Kuro einen Wandlungsprozess durchlebt… Und so manches mehr – schaut doch einfach mal vorbei. 😉

Im zweiten Artikel – zugegebenermaßen meinem Lieblingsartikel – untersuche ich die sicher bekannteste Funktion und Bedeutung von Feuer: Die Zerstörung! Lodernder Hass: Feuer als Vernichtungssymbol.
Wir erleben lodernden Hass, hitzige Wut oder brennenden Zorn. Da nutzen wir das Feuer in Feuerzaubern oder bekämpfen Feuer-Bosse wie Surt in Hellblade: Senua’s Sacrifice oder The Fury in Metal Gear Solid 3. Schreckliche Erlebnisse können sich in die Seele einbrennen und Leben und Beziehungen zerstören, wie The Evil Within 2 an vielen Stellen eindrücklich zeigt. Das und einiges mehr findet Platz in diesem zweiten Teil!

Der dritte Artikel, der am kommenden Montag (20. Juli) erscheinen wird, behandelt die Liebe (Feuer und Flamme für jemanden sein), Schutzaspekte und religiöse Bedeutungen des Feuers – lasst euch überraschen! Auch da sind wieder ein paar spannende Spielszenen dabei… 🙂


Titelbild: A Plague Tale: Innocence. Asobo Studio (2019). Eigener Screenshot.

Mitreden? Gerne!
Hinweis: mit der Nutzung der Kommentar- oder Likefunktion stimmst du der Verarbeitung deiner Daten gemäß den Datenschutzbestimmungen dieses Blogs zu.

"Ori and the Blind Forest: Der Wald Nibel als Spiegel der Innenwelt Kuros" – mein erster Artikel bei Spielkritik.com!

… zur Zeit geht es Schlag auf Schlag! 😀 Ich habe mich außerordentlich gefreut, als mich Sylvio von Spielkritik.com Anfang des Jahres kontaktierte um zu fragen, ob ich vielleicht beim Quest-Log zu Gast sein möchte – was inzwischen bereits geschah. 🙂 Aus unserem Kontakt ergab sich dann die Planung eines Artikels für die Gastspieler-Reihe. Ich war ein wenig hin und her gerissen, welcher meiner Artikel aus den Entwürfen denn nun am besten geeignet wäre und ich beschloss, dass es der Artikel sein würde, der bis dahin noch am wenigsten ausgearbeitet war. 😀 (Nein, das ist in keiner Weise masochistisch… 😉 ) – Ihr habt es im Titel schon gelesen, es geht um den ersten Ori-Teil. Zu diesem wollte ich schon lange eine Deutung schreiben, aber ich tat mich schwer damit, die gesamte Story gut unter einen Hut zu bringen. Bis irgendwann – auch im Hinblick auf „Ori and the Will of the Wisps“ – Kuro in meinen Blick rückte und die Idee für den Artikel geboren war!

Nun, ohne weitere Umschweife: Hier der Link zum Artikel: „Ori and the Blind Forest: Der Wald Nibel als Spiegel der Innenwelt Kuros“

An dieser Stelle auch nochmals herzlichen Dank an Sylvio für die ganze Arbeit hinter den Kulissen, die die Veröffentlichung eines solchen Artikels mit sich bringt!

Bleibt zu Hause, bleibt gesund und – wenn ihr Lust habt – lest doch mal bei Spielkritik vorbei! Ich würde mich freuen! Und ihr wisst ja, inzwischen bin ich auch bei Twitter zu finden…
Jessica

Titelbild: Kuro beim Füttern ihrer Küken. Aus Ori and the Blind Forest (Definitive Edition), Moon Studios, 2015. Eigener Screenshot von J.Kathmann.

Mitreden? Gerne!
Hinweis: mit der Nutzung der Kommentar- oder Likefunktion stimmst du der Verarbeitung deiner Daten gemäß den Datenschutzbestimmungen dieses Blogs zu.