The Witcher 3: Geralt als Psychotherapeut – Das Tölpelbold-Ritual aus psychologischer Perspektive

Ein totgeborenes Kind, das sich in ein Monster verwandelt hat, ein Vater mit Schuldgefühlen und ein Hexer, der ein psychotherapeutisch anmutendes Ritual durchführt: „The Witcher 3“ präsentiert eine packende und emotionale Geschichte rund um den blutigen Baron. Aus dem monsterartigen „Fehlgeborenen“ soll durch ein Ritual ein friedlicher Hausgeist werden. Die Geschichte führt uns tief in die Welt von Selbstvorwürfen, Trauer und Verdrängung und zeigt, wie ein Ritual psychotherapeutische Qualitäten entfalten kann…


In meinem neuen Artikel bei Spielkritik analysiere ich das vieldiskutierte Tölpelbold-Ritual aus psychotherapeutischer Perspektive. Ich war selbst erstaunt, wie gut die einzelnen Schritte des Rituals zu Trauer-, Abschieds- und Schuldverarbeitungsprozessen passen. Vielleicht habt ihr ja Lust, mal vorbeizuschauen:

The Witcher 3: Geralt als Psychotherapeut – Das Tölpelbold-Ritual aus psychologischer Perspektive

Ein herzliches Willkommen an dieser Stelle auch allen neuen Followern! Schön, dass ihr da seid! 🙂

Bild und Titelbild: eigene Screenshots aus The Witcher 3, CD Projekt Red.

Mitreden? Gerne!
Hinweis: mit der Nutzung der Kommentar- oder Likefunktion stimmst du der Verarbeitung deiner Daten gemäß den Datenschutzbestimmungen dieses Blogs zu.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s